Taizé-Gebete


Die nun schon fast 20 Jahre bestehende Tradition der Taize-Gebet in der Melanchtonkirche basiert auf dem Grundsatz singend zu beten.

Es ist angelehnt an das Gebet, das dreimal am Tag in Taizé von den Brüdern der Communauté de Taizé gebetet wird. Diese maximal einstündige Gebet soll uns Ruhe und die Gemeinschaft mit Christus vermitteln. Unser Gebet verläuft nach der Abfolge: Psalm, Lesung, Stille, Fürbitten, Vaterunser und Segen. Zwei oder drei meditative Gesänge rahmen im Abendgebet alles jeweils ein. Gesungen wird aus dem in Taizé verwendeten Liederbuch.

Jeden zweiten Sonntag beginnen wir um 18.30 in der Melanchtonkirche. Vor Ostern halten wir auch zwei Frühgebete, als Morgenandacht vor der Arbeit ab. Jeweils vor den Weihnachts- und Osterferien halten wir nach dem Gebet ein kleines gemeinschaftliches Mahl, zudem jeder eine kleine Speise oder Getränke mitbringt. Unsere enge und tiefe Verbundenheit zur Melanchtongemeinde zeigt sich dabei nicht nur in der Gründung und Unterstützung unseres Gebetskreises, auch zwei mal im Jahr feiern wir gemeinschaftlich Gottesdienst.

Wie auch in Taizé sind auch wir eine ökumenische Gruppe, welche in der Tradition von Frère Roger die Spaltung der christlichen Kirchen zu überwinden sucht. Jeder der mit uns beten will und die Liebe Christus sucht, ist uns eine Bereicherung.