Literaturgespräch am 29.09.2018

Archiv

20.12.2018

Am 29.10.2018 trafen sich 10 interessierte TeilnehmerInnen, um sich mit dem Namensgeber des Gemeindehauses Ernst Moritz Arndt zu beschäftigen. Den meisten war zwar Ernst Moritz Arndt bekannt, aber etwas Genaueres wusste man nicht.
Anhand seiner Biografie und einiger seiner Texte versuchten wir uns seiner Person und seiner Gedankenwelt zu nähern.
Vieles war uns fremd, einiges konnten wir nachvollziehen, anderes rief Unverständnis und Entsetzen hervor.
Sein Nationalismus mit dem rassistischen Volksgedanken (Germanentum!). Sein Patriotismus, mit dem er als ein Kind seiner Zeit verstanden werden könnte. Vor allem aber seine Judenfeindlichkeit (Antisemitismus) hat uns dazu bewogen, uns an das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Bochum-Wiemelhausen zu wenden. Es ist darüber nachzudenken, ob und wie der Name Ernst Moritz Arndt-Haus heute noch geführt werden kann.

Zu Denken gab uns auch die Aussage eines Teilnehmers des Literaturgesprächs, der uns vorspielen konnte (YouTube), dass rechtsradikale Gruppen das Vaterlandslied von Ernst Moritz Arndt neu auflegen und singen.

Uns stellte sich die Frage, ob Ernst Moritz Arndt und sein Gedankengut geeignet sind, als Namensgeber unseres Gemeindehauses zu gelten.

Vielleicht wäre es an der Zeit, sich im größeren Rahmen weiter mit dem Thema zu beschäftigen.

W. M., Teilnehmerin