18. Mai 1980 in Gwangju – Südkoreas Demokratiebewegung

Aus der Gemeinde

26.02.2020

Die Ausstellung und der Vortrag oder Lesung beschäftigen sich mit der 18. Mai 1980 Gwangju Demokratiebewegung. Diese Bewegung entwickelte sich aus studentischen Protesten, die sich gegen die herrschende Militärdiktatur und das verhängte Kriegsrecht richtete. Zugleich sollte der Forderung Nachdruck verleihen werden, Kim Dae-jung, einen Oppositionspolitiker, anerkannten Führer der Demokratiebewegung und späteren Präsidenten der Republik Südkorea, aus der Haft zu entlassen. Die anfangs friedliche Demonstration wurde vom Militär brutal beendet. Der anschließende Aufstand von Studenten, Arbeitern und Bürgern gegen das Militär, der an verschiedenen Tagen bis zu 200.000 Menschen mobilisierte, wurde am 20. und 21. Mai mit tödlicher Gewalt an der Bevölkerung beantwortet und am 27. Mai niedergeschlagen. Seither gilt der Gwangju-Aufstand als Symbol für die Unterdrückung der Demokratiebewegung im Südkorea der 1980er Jahre.

Dienstag, 12. Mai 2020, 19:30 Uhr

Melanchthonkirche

Vernissage: 18. Mai 1980 in Gwangju – Südkoreas Demokratiebewegung
Ausstellung vom 12. – 24. Mai 2020

Rahmenprogramm: Konzert mit Yun I-Sang; Ludwig Kaiser; Christiane Conrad. Korea-Verband Berlin und Ev. Kirchengemeinde Wiemelhausen

Kosten:Eintritt frei.

Montag, 18. Mai 2020, 19:15 Uhr

Melanchthonkirche

Vortrag/Lesung zur Ausstellung: 18. Mai 1980 in Gwangju – Südkoreas Demokratiebewegung

Kosten: 5,- €, erm. 3,- €

Eine Veranstaltung der Ev. Stadtakademie in Kooperation mit der Ev. Kirchengemeinde Wiemelhausen.

Sonntag, 24. Mai 2020, 15:00 Uhr

Melanchthonkirche, Königsallee 46, Bochum

Finissage der Ausstellung: 18. Mai 1980 in Gwangju – Südkoreas Demokratiebewegung
Gottesdienst mit der Koreanischen Gemeinde, anschließend moderierte Gesprächsrunde

Nach dem koreanisch-deutschen Gottesdienst werden wir im festlichen Rahmen der Finissage der Ausstellung 18. Mai 1980 in Gwangju – Südkoreas Demokratiebewegung, mit den Initiatoren ins Gespräch kommen: Was bedeutet der Aufstand den Menschen aus Südkorea heute? Sind Erzählungen des Aufstands Teil der südkoreanischen Identität geworden? Und dann ans Publikum gerichtet: Was hat uns diese Ausstellung geschenkt? Welche Einsichten, welche Überzeugungen, welche neuen Ideen sind entstanden? Welche Fragen bleiben offen?

Moderationsleitung: Pfarrer Martin Röttger und Dr. Anja N. Stuckenberger.

Kosten Eintritt frei.

Eine Veranstaltung der Ev. Stadtakademie Bochum in Kooperation mit der Koreanischen Gemeinde Bochum und der Ev. Kirchengemeinde Wiemelhausen.