Aus dem Gemeindeleben und dem Presbyterium

Aktuelle Information

01.06.2022

Sechs gut besuchte Passions-/Ostergottesdienste konnten wir in diesem Jahr feiern. Dabei hat sich das Anfang des Jahres im Presbyterium beschlossene Konzept zu den Schwerpunkten und Orten der jeweiligen Gottesdienste bewährt:

Die „besonderen“ Gottesdienste (Gründonnerstag – Gottesdienst zur hereinbrechenden Nacht, 20.00 Uhr, Karfreitag – Gottesdienst zur Sterbestunde Jesu, 15.00 Uhr, Konzertlesung, 21.00 Uhr, Osternacht, 6.00 Uhr, 2. Ostertag, 12.00 Uhr) wurden in der Melanchthonkirche gefeiert, die „regelmäßigen“ zu gewohnten und verlässlichen Zeiten (jeweils Karfreitag und Ostersonntag um 10.00 Uhr) im Baumhofzentrum. Grundsätzlich hat das Presbyterium entschieden, die Gottesdienstanfangszeiten 10.00 Uhr Baumhofzentrum, 12.00 Uhr Melanchthonkirche bis auf Weiteres beizubehalten. Ein neuer Gottesdienst ist hinzugekommen: Endlich konnte wieder Kinder/Familien/Wuselgottesdienst gefeiert werden. Mit einem engagierten Team aus Erzieherinnen der Kita Melanchthon, Ehrenamtlichen und den Pfarrern wurde der erste am 24. April gefeiert. Der gute Besuch und die Freude, die der Gottesdienst Eltern, Kindern und Mitwirkenden gemacht hat, ermutigt uns zur regelmäßigen Fortführung dieses Gottesdienstes jeweils am 4. Sonntag im Monat.

Eine interessante Situation ergab sich für einen Gottesdienst an einem Sonntag im März, zu dem wir einen Gastprediger für die Gottesdienste im Baumhofzentrum und in der Melanchthonkirche eingeladen hatten. Am Vorabend der Gottesdienste wurde dieser positiv auf Corona getestet. Spontan wurde beschlossen, den Gottesdienst in der Melanchthonkirche in ehrenamtlicher Begleitung und mit Unterstützung des Kantors in einer Kurzform durchzuführen, in der sich wenige Texte und Musik ergänzten. Diese Form – aus der Not geboren – sprach viele Gottesdienstbesucherinnen- und Besucher sehr an. Im Presbyterium wurde angeregt, dieses neu entwickelte Modell weiter zu pflegen.

Die Konfirmationen konnten im April und im Mai mit nur wenigen verbliebenen Coronaauflagen gefeiert werden, insgesamt 42 Konfirmandinnen und Konfirmanden wurden konfirmiert. Eine weitere Reihe besonderer Gottesdienste ist terminiert: u.a. Deutsch-koreanischer-Gottesdienst, Begrüßungsgottesdienst für die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden, Seniorengottesdienst, Goldkonfirmation, Malawi-Gottesdienst, gesamtgemeindlicher Diakoniegottesdienst.

Neben den Bereichen Jugend, Diakonie und Kultur ist der Bereich Gottesdienst einer der vier Schwerpunkte der Gemeindearbeit. In der Mittagskirche konnte neben Klaus Weiss und Mark Oliver Bögel Superintendent Dr. Gerald Hagmann als Gastredner gewonnen werden. Sein eigentliches Thema: „Stadt ohne Gott? Christliches Leben in der säkularisierten Welt des 21. Jahrhunderts“. Aus gegeben Anlass sprach er aber über den Krieg in der Ukraine!

Vom Fragebogen, der an alle Gemeindeglieder über 65 Jahre versendet wurde, gibt es zur Zeit ca. 100 Rückläufer. Über das Ergebnis der Auswertung werden wir im nächsten Gemeindebrief berichten.

Auch das kulturelle Leben in beiden Gottesdienststätten nimmt und nahm wieder Fahrt auf. Hier sind das Konzert mit der Kantorei und Veronika Nickl vom Schauspielhaus Bochum und ein Mandolinenkonzert im BHZ zu nennen, sowie die Bochumer Tage für Neue Musik im Mai und im Juni.

Am 21.5. wurde die langjährige Leiterin unserer KiTa KiwiNest, Frau Silke Kassnitz in einem Gottesdienst feierlich in den Ruhestand verabschiedet (ein Bericht dazu an anderer Stelle). Aber schon von hier aus danken wir ihr für die über Jahrzehnte liebevolle, engagierte und verlässliche Arbeit in der KiTa.

Ebenso wurde am 8. Mai in zwei Gottesdiensten unser Presbyter Holger Saiko verabschiedet. Er verlegt seinen Lebensmittelpunkt. Mit großem Engagement hat er sich in der Gemeindeleitung, der Flüchtlings- und der Öffentlichkeitsarbeit eingebracht.

Wir danken ihm für dieses Engagement.

Für das Baumhofzentrum und die Melanchthonkirche wurden Defibrillatoren angeschafft. Alle Presbyterinnen und Presbyter, sowie die Pfarrer wurden in der Handhabung unterwiesen.

Und zuletzt: wir haben in unserer Gemeinde Neuzugezogene zu begrüßen: Am 13. Mai wurde die fertiggestellte große Wurmkiste auf dem Kirchengelände mit den neuen Bewohnern befüllt.

Eckhardt Loer