Aus dem Presbyterium – Juni 2018

Aus dem Presbyterium

01.06.2018

Am Werkstatttag „Perspektive 2030“, zu dem der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Bochum Presbyterinnen und Presbyter aus allen Gemeinden für den 17. März  in die VIP-Lounge des Revierpower-Stadions eingeladen hatte, nahmen auch Presbyterinnen und Presbyter aus Wiemelhausen teil.  Der Titel „Perspektive 2030“ beschreibt Rahmenbedingungen, auf die sich Kirchengemeinden angesichts der demographischen Entwicklung der Gesellschaft werden einstellen müssen. „Die Kirche wird kleiner, älter, ärmer; auch der Evangelische Kirchenkreis Bochum mit seinen Gemeinden und Diensten“ heißt es in einem vom Fachausschuss für Planung und Strukturen vorgelegten Arbeitsheft „Prüfsteine für die zukünftige Gestaltung kirchlicher Arbeit im Evangelischen Kirchenkreis Bochum aus soziologischer, demografisch-statistischer und finanzieller Sicht“.  Die derzeitige gesellschafts- und arbeitsmarktpolitische Diskussion, die den Eintritt der Generation der Babyboomer (geburtenstarke Jahrgänge in den fünfziger und sechziger Jahren) und die Digitalisierung gestalten will und muss, findet Wiederholung im kirchlichen Bereich und prognostiziert, dass die Kirche im Jahr 2030 mit der Hälfte an Einnahmen, Gebäuden und Personal wird rechnen müssen.
Die Perspektive 2030 gibt keinen Anlass, in Jubelrufe einzustimmen. Den Gemeinden fällt es schwer, sich auf ein Weniger einzulassen. Die katholische Kirche im Bistum Essen hat deshalb schon vor längerem zu einem Pfarrentwicklungsprozess aufgerufen.
Ein helles Erstaunen ruft bei aller Sorge um die Zukunft  die Bestandsaufnahme der vielfältigen gottesdienstlichen, kulturellen und diakonischen Angebote in unserer Gemeinde hervor.

Das Presbyterium hat sich zu einem Studienabend mit der reichhaltigen Gottesdienstlandschaft beschäftigt, ein weiterer Studienabend wird folgen. Kantor Ludwig Kaiser und Pfarrerin Dr. Strathmann-von Soosten haben im März an einem ökumenischen Seminar zum Kirchenlied in der Evangelischen Akademie Loccum teilgenommen und anregende Impulse erhalten.

Ein Gemeindeinformationsabend zur Darstellung der diakonischen Angebote von der Kleidersammlung für Bethel, über die Geburtstagskaffeetrinken und den Sonntagsmittagstisch in Kooperation mit der Diakonie, das Sprachcafé für Neuankömmlinge bis zum Projekt ‚Malawi‘  (s. Bericht von Herrn Gülle) zeigte ein engagiertes diakonisches Wirken, das von der Gemeinde Wiemelhausen  ausgeht. Gemeindeinformationsabende  hat das Presbyterium eingeführt, weil  immer mal wieder der Vorwurf laut wurde, was das Presbyterium bewirke, sei zu wenig transparent. Der nächste Gemeindeinformationsabend findet am 20. Juni 2018 um 19.00 Uhr im Melanchthonsaal, Königsallee 48 statt. Sie machen uns mit Ihrem Kommen keine Mühe, vielmehr eine große Freude.

Freuen können wir uns auch darüber, dass Frau Wessel den Geburtstags-Besuchsdienst für das Mauritiusstift übernommen hat. Ein herzliches Dankeschön geht an Frau Petzel, die diese Aufgabe viele Jahre mit Empathie und Freude übernommen hatte.

Ende Mai wird eine sechsköpfige Reisegruppe sich auf den Weg nach Malawi machen, um vor Ort in Augenschein zu nehmen, mit wem und wie ein Partnerschaftsprojekt entwickelt werden kann.

Das Archiv der Evangelischen Kirchengemeinden Bochum – Melanchthon und Bochum-Petri, sowie Bochum- Wiemelhausen ist inzwischen in das Archiv der Westfälischen Landeskirche im Landeskirchenamt eingearbeitet und dort sachgemäß untergebracht. Während der Öffnungszeiten des Landeskirchenamtes ist eine Einsicht in die Archivgüter möglich. Ein zur Orientierung über die archivwürdigen Gegenstände hilfreiches Findbuch liegt im Gemeindebüro vor.

Den Vorsitz im Presbyterium führt nun für ein Jahr Pfarrerin Dr. Strathmann-von Soosten, den stellvertretenden Vorsitz hat Pfarrer Martin Röttger inne.

Ihren Ruhestand hat am 1. Mai 2018 Frau Rita Lengewitz angetreten. Frau Lengewitz war seit 1990 bei der Evangelischen Petrikirchengemeinde als Reinigungskraft beschäftigt. Wir wünschen ihr Gottes Segen für ihren weiteren Weg.

Mit einem Gottesdienst in der Melanchthonkirche haben wir am 11. Mai 2018 Abschied genommen von Frau Karin Borberg. Als Mitglied der Kantorei an der Melanchthonkirche und im Vorstand des Fördervereins Kulturraum Melanchthonkirche, unermüdlich tätig im Vorbereitungsteam der Mittagskirchen, freundlich einladend zum Kirchencafé nach dem Gottesdienst in der Melanchthonkirche ist sie vielen in lebendiger und dankbarer Erinnerung.

Ellen Strathmann-von Soosten

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Impressum. Datenschutz

Zurück