Gelungenes Stadtteilfest im Kirchviertel

Aus der Gemeinde

20.08.2019

Das Orga-Team und die Aktiven der Arbeitsgemeinschaft Wir in Wiemelhausen können stolz auf das erstmals nach über 12 Jahren wieder durchgeführte Stadtteilfest im Kirchviertel sein! Ein tolles Fest  am Samstag, dem 06. Juli 2019 mit vielen Aktiven, zahlreichen Besucherinnen und Besuchern und freundlichen Gesichtern. Das gute Wetter hatte sicher auch einen wichtigen Anteil am Erfolg.

Mit tollen Ideen präsentierten sich Gruppen und Vereine an sowie vor den Ständen. Ein vielseitiges Bühnen-Programm, Chorgesang und Jazz-Musik, kurzweilige und informative Moderation bei den Interviews mit Verantwortlichen von Gruppen und Vereinen. Sehenswerte Tanz-, Gymnastikauftritte, Capoeira und Möglichkeiten für sportliche Betätigungen sowie andere Angebote, viel zum Mitmachen für Kinder. Daneben wurde der unermüdliche Einsatz der Akteure z.B. an der Kaffeetafel und  an vielen anderen Stellen vom Orga-Team sehr gelobt.

Mittendrin… nicht nur dabei: das gilt auch für Mitglieder unserer Gemeinde, die sich bei allen Treffen der Vorbereitung in kleinen oder großen Kreisen und bei der Durchführung der Veranstaltung stark engagiert haben. Dazu kam die Präsenz im eigenen Pavillion durch den Männerkreis Petri, den Bauförderverein Pertikirche und die Gemeinde-Diakonie, die sogar gesonderte Plakatwände erstellt hatte. Auch die Malawi-Gruppe unserer Gemeinde war mit  einem eigenen Basartisch vertreten.

Kleine Beispiele zeigen allerdings auch, dass nicht alles auf Anhieb klappen kann. So war von einem Bäcker zugesagter Kuchen beim Abholtermin nicht verfügbar oder das Spülmobil konnte nicht bedient werden, als das erste Geschirr „anrollte“.

Die Busse der Linie 349 wurden vom Sicherheitsdienst der Arbeitsgemeinschaft „Wir in Wiemelhausen“ mit Trillerpfeifen über die Festmeile geleitet. Aus dem anfangs erwarteten Problem wurde Dank spontaner La-Ola-Wellen ein richtiger Spaß.

Schon der Auftakt zum Fest war durch den ökumenischen Impuls eindrucksvoll, weil es der Gemeindereferentin Frau Barbara Pott und Pfarrerin Dr. Ellen Strathmann-von Soosten in besonderer Weise gelang, Gemeinschaft anzusprechen. Der Gesang aller Gäste und das gemeinsame Vaterunser stärkten so das Wir-Gefühl weiter. 

Ein gelungenes Stadtteilfest, bei dem es neben dem großen Programmangebot auch gute  Gelegenheiten zu Begegnungen und Gesprächen gab. 

Vielleicht kann ein solches Fest ja eines Tages wiederholt werden…
Reinhard Gülle