Gedenkfeier für die „Unbedachten“

Gottesdienste

26.02.2020

Immer wieder sterben Menschen, die ohne Angehörige sind und von der Stadt anonym beerdigt werden. Für diese Verstorbenen werden in einem Gottesdienst Kerzen angezündet, sie werden bei ihrem Namen genannt und in ein „Buch des Lebens“ eingetragen, das dann bis zur nächsten Feier zwei Monate später zum Gedenken ausliegt.

Auch aus unserer Gemeinde waren in den jetzt 11 Jahren, in denen regelmäßig diese Gedenkgottesdienste gefeiert werden, Menschen dabei, bei denen keine Angehörigen die Beerdigung übernehmen konnten. Das ist dann Aufgabe der Stadt.
Sollten nicht auch wir in einer Feier dieser Menschen gedenken, die nach ihrem Tod der absoluten Anonymität anheim fallen?

Die beiden christlichen Kirchen laden Sie ein, am 31. März in der Pauluskirche und am 28. Mai 2020 in der Propsteikirche St. Peter und Paul jeweils um 17.00 Uhr am Gottesdienst teilzunehmen, um dann der Verstorbenen der letzten 2 Monate zu gedenken.

Ingrid Wortelmann