Ein Hauskreis in unserer Gemeinde

Gruppen und Angebote

01.09.2020

In einigen Gemeindemitgliedern hatte sich bereits des längeren der Wunsch geregt,
sich in einem Hauskreis zu treffen und auszutauschen …

Moment mal: Was ist denn überhaupt ein Hauskreis? Ich behaupte: eine ur-protestantische, v.a. im Pietismus gepflegte, Tradition (die heutzutage aber wohl eher bei unseren freikirchlichen Geschwistern im Glauben eine Gepflogenheit darstellt), in der sich eine Kleingruppe innerhalb der Gemeinde formiert und sich nach Absprache privat trifft, um zusammen Abschnitte aus der Bibel zu lesen, sich davon ausgehend über Glauben und ggf. auch Glaubenszweifel bzw. -fragen auszutauschen sowie Spiritualität im gemeinsamen Beten, Singen und Segnen zu leben.   

Der eingangs erwähnte Wunsch bzw. der Heilige Geist führte nun Herrn Florian Barth, Frau Ralitza Jamrozy, das Ehepaar Penzel sowie Herrn Pfarrer Röttger (Letzterer als Privatperson – aber, Gott Sei Dank, dürfen wir uns immer wieder seines reichen theologischen Wissens erfreuen) zusammen. Leider brachte es die Corona-Pandemie mit sich, dass wir uns – zumindest bis zur Niederschrift dieses Artikels – erst einmal (!) tatsächlich physisch und unmittelbar (draußen im Freien) treffen konnten bzw. durften; aber wir lernten so auch zu schätzen, dass in einer kleinen Runde wie der unsrigen auch eine Telephonkonferenzschaltung gut funktionieren kann. 

Passend zur Pandemie war das Thema unseres ersten ‚Treffens‘ das der „Krankenheilungen“. Dabei nahmen wir, angeleitet von Frau Jamrozy, verschiedene biblische Textstellen in den Blick und berichteten auch von eigenen Erfahrungen. Darauf lasen und besprachen wir den 62. Psalm, der meine Ehefrau während der Fastenaktion „7 Wochen ohne“ berührt hatte.  In den entstehenden Gesprächen kommt man schnell ‚vom Hölzchen aufs Stöckchen‘, so dass wir uns einigten, die nächsten Treffen mit dem 1. Kapitel des Johannesevangeliums zu bestreiten – hier fiel uns die Andersartigkeit desselben im Vergleich zu den drei anderen Evangelien auf. Außerdem wurde auch des öfteren in den griechischen Originaltext geschaut: wie formulieren jeweils die verschiedenen Bibelübersetzungen im Deutschen? Von dem hier erwähnten Johannes dem Täufer ‚verschlug‘ es uns nun bis auf weiteres zu dem Propheten Elias aus dem 1. Buch der Könige.

Es macht uns große Freude, in Gemeinschaft die Bibel zu lesen und gemeinsam zu beten. 

Und: vielleicht sind wir ja gar nicht der einzige Hauskreis in unserer Ev. Kirchengemeinde Bochum-Wiemelhausen…? 

  • Dann äußern Sie sich doch gerne im nächsten Gemeindebrief oder offenbaren sich gegenüber einem der Obengenannten, falls Sie mögen; falls nicht, Gottes Segen weiterhin über Sie und Ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter! 

Oder: Vielleicht sind Sie auch auf den Geschmack gekommen und wollen auch einen Hauskreis gründen …? 

  • Dann finden Sie weitere Interessierte, schlagen die Bibel auf und – los geht‘s! 

im Namen des Hauskreises:
Joachim Penzel